Jahnkampfbahn Walder Stadion in Solingen

 

Das bergische Land ist wahrlich keine Unbekannte, wenn es um den Nationalsport Fußball geht. Der Wuppertaler SV, FC Remscheid oder Union Solingen haben bereits Bundesligaluft schnuppern dürfen. In der Klingenstadt Solingen ist es in erster Linie das Stadion am Hermann-Löns-Weg, welches sich deutschlandweit zu einer traditionsreichen Sportstätte entwickelt hat. Aber Solingen hat auf den zweiten Blick noch viel mehr zu bieten. Im Stadtteil Wald steht seit der Einweihung am 27.05.1928 die Jahnkampfbahn. Die ersten Zuschauermassen pilgerten bereits zwei Jahre nach der offiziellen Eröffnung zu einem Pfingstturnier in das weite Rund. Neben Solinger Mannschaften konnten die 4.000 Fußballbeisterten auch den Luxemburgischen Meister Spora Luxemburg und Schalke 04 bestaunen. 1947 waren es bei einem erneuten Pfingstturnier, bei welchem diesmal die Vereine SF Stuttgart, Ohligs, VfL Wald und Vohwinkel 80 sowie der FC Schalke 04 zu Gast waren, über 15.000 Zuschauer. Der Zuschauerrekord wurde am 27.06.1948 erreicht und sollte für die Ewigkeit in Stein gemeißelt bleiben: Das vierte Entscheidungsspiel um den Oberliga-Klassenerhalt zwischen dem TSG Vohwinkel 80 und Preußen Dellbrück besuchten im völlig überfüllten Stadion 22.000 Menschen! Am 21.10.1963 zieht Solingen 98 mit einem 7:3 gegen den TuS Wellinghofen vor 10.000 Zuschauern ins Finale um die Deutsche Meisterschaft ein, das dann im Zoo-Stadion in Wuppertal gegen den VfL Wolfsburg verloren geht. In der 1. DFB-Pokalrunde in Jahr 1969 besiegt der VfL Wald sensationell die SpVg. Velbert vor 1.500 Fans mit 3:1. Am 15.06.1970 siegt die SpVg Gräfrath mit 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf und steigt vor 5.000 Fans in die Verbandsliga auf. Der VfL Wald und Union Ohligs fusionieren 1974 zur SG Union 1897 Solingen. Der Verein steigt in die 2. Bundesliga auf, in der er 14 Jahre bleibt.  1976 spielte Union 9 Spiele in der 2. Bundesliga im Walder Stadion gegen Schwarz-Weiß Essen, Wattenscheid, Fortuna Köln, Hannover 96, Wacker Berlin, Göttingen 05, Bayer 05 Uerdingen, SC Herford und Alemannia Aachen vor insgesamt 33.000 Zuschauern.  1979 bekommt die Stehplatztribüne eine Überdachung. 1987 wird der historische Eingangsbereich unter Denkmalschutz gestellt, ehe 1994 das gesamte Stadion Denkmalschutz bekommt. Am 05.09.1997 wird die Jahnkampfbahn nach einer umfassenden Sanierung neu eröffnet. 2013 traf In der ersten Runde des Niederrheinpokals der BV Gräfrath auf den Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen. Dieser siegte vor über 700 Zuschauern im Walder Stadion mit 1:6. Im gleichen Jahr erhielt Der Förderkreis der Jahnkampfbahn den Deutschen Preis für Denkmalschutz. Zwei Jahre später wurde die neue LED-Anzeigetafel mit einem Freundschaftsspiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und Erzgebirge Aue eingeweiht. Am 02.09.2016 spielte der Kreisligist Post SV in der ersten Runde des Niederrheinpokals gegen den MSV Duisburg vor 2.000 Zuschauern, welches der damalige 3. Ligist mit 7:0 gewann. Das Walder Stadion ist aktuell die Heimat der Football Mannschaft AFC Solingen Paladins sowie der Rugbymannschaft der SG Hürth/Solingen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0